Aus und vorbei ­ Gölä ist nicht mehr

BERN ­ Der Entscheid ist gefallen: Gölä, der erfolgreichste Schweizer Mundart-Popstar aller Zeiten, hört auf. Bis anhin hatte nur sein Rückzug von den Konzertbühnen festgestanden.

Zugegeben: Etwas verwirrlich waren die Ankündigungen aus Göläs Umfeld zeitweise schon. Doch was auch immer gemunkelt wurde - für den Mundart-Rocker hatte immer nur eines mit Sicherheit festgestanden: Nach den Gigs im Hallenstadion würde es Gölä nie mehr live geben.

Bis gestern. Bis Gölä und seine Band - also Keyboarder TJ und Gitarrist Slädu - zusammenkamen und entschieden, Gölä definitiv aufzulösen.

Konkret: Gölä gibts nicht mehr. Die Hompage wird storniert, es wird kein Album, kein Konzert, rein gar nichts mehr mehr geben. Die Live-DVD wird so zum Abschiedsgeschenk für die Fans. «Das Kapitel Gölä ist definitiv zu Ende - was die Zukunft bringt, wissen wir noch nicht», sagt Manager Tom Metzger. Am besten fragt man Gölä gleich selbst - und zwar heute im Promi-Chat von 20 Minuten.

Lukas Rüttimann

(Quelle 20 minuten)